Wasserbetten

Sie befinden sich hier: HomeWasserbettenInformation >

Information

Der Schlaf gehört zwar zu den wichtigsten Zeiträumen des täglichen Lebens eines Menschen, wird aber in seiner Bedeutung häufig unterschätzt. Schlafen wir eigentlich richtig? Das dürfte eine Frage sein, die wir uns möglicherweise morgens stellen, wenn wir mit Nacken- Rücken- oder Muskelbeschwerden aufwachen, die wir mit Hilfe des richtigen Schlafsystems hätten vermeiden können.
Jeder Rücken ist anders und hat seine eigene Wölbung. Wenn Sie auf einer zu harten oder zu weichen Matratze schlafen, wird diese Wölbung verbogen, so daß auch nachts ein Druck auf die Bandscheiben entsteht.
Diese Bandscheiben sind eigentlich mit Feuchtigkeit gefüllte Kissen, die als Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln fungieren. Tagsüber verlieren diese Kissen teilweise ihre Feuchtigkeit und somit ihre stoßdämpfende Wirkung. Der Rücken verliert dadurch an Flexibilität und die Wahrscheinlichkeit, daß Teile der Wirbelsäule schmerzhaft auf die Nervenbahnen drücken, wird größer.
Darum ist es sehr wichtig, daß die Bandscheiben nachts total drucklos sind, so daß sie wieder Feuchtigkeit aufnehmen können. Dies ist nur möglich, wenn die Wirbelsäule entspannt ruhen kann.
Ein Wasserbett bietet die optimalen Bedingungen, um dies möglich zu machen. Sie werden morgens mit einem entspannten Rücken aufwachen und sind einem anstrengenden Arbeitstag besser gewachsen.
Auch die bessere Durchblutung und die entspannende Wärme eines Wasserbetts sind eine Wohltat für den überforderten Rücken.
Morgens frisch und munter aufwachen ist nicht schwierig, .... wenn Sie in einem Wasserbett schlafen.




Ausräumung von Vorurteilen gegenüber dem Wasserbett

Wellengang
Wenn man sich noch nie mit dem Thema Wasserbett beschäftigt hat, ist grundsätzlich einer der ersten Gedanken: Ob man da nicht seekrank wird?
NEIN! Bei jedem Wasserbettsystem besteht die Möglichkeit, sich für "beruhigte" Matratzen zu entscheiden. Das heißt, dass durch einen gewissen Aufbau (häufig sind es Stabilisierungsvliese) im Innern der Wassermatratze die Wellenbewegung gedämpft wird. Es gibt sogar Wasserbetten, bei denen man kaum noch den Unterschied zu "normalen" Matratzen bemerkt.
Ab einer Breite von 160 cm besteht die Möglichkeit, ein Duales System (zwei getrennte Wassermatratzen) in das Wasserbett einzubauen. Dadurch wird verhindert, dass die Bewegung durch den Partner auf die eigene Matratze übertragen wird. 

Heizung
Auch gefriert ein Wasserbett im Winter nicht, da es sich um ein durchgehend beheiztes System handelt (Ihre Muskulatur dankt es Ihnen). Unter der Wassermatratze und der Sicherheitswanne befindet sich ein Heizsystem, welches sich einschaltet, wenn das Wasser abkühlt. Dieses Heizsytem sollte nicht unter 28°-29° betrieben werden (mindeste Haut-Aussentemperatur).

Elektrosmog
Da das Wasserbett gut isoliert ist, können Sie die Stromzufuhr während Ihrem Aufenthalt darin, bedenkenlos unterbrechen (z.B. mit einer Zeitschaltuhr).

Flutversicherung
Eine immer noch häufig gestellte Frage ist die, nach der Notwendigkeit einer "Flutversicherung". Die Wassermatratze liegt komplett in einer Sicherheitswanne. Bei einem korrekten Aufbau des Bettes und dem korrekten Sitz der Sicherheitswanne, wird kein Tropfen Wasser Ihr Bett verlassen. Es ist auch kein druckgefülltes System, es werden sich also bei einem eventuellen Defekt auch keine Wasserfontänen bilden.